Prof. PhDr. Mgr. Tomáš Knoz, Ph.D., Brno

...
spolupředseda Česko-lichtenštejnské komise historiků

* 1965 

 Er absolvierte das Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Brno [Brünn] und studierte auch Rechtswissenschaften an Brünner Juristischer Fakultät. Er ist als Professor mit einer Spezialisierung auf die allgemeine Geschichte der Frühen Neuzeit am Institut für Geschichte der Philosophischen Fakultät der Masaryk-Universität in Brno tätig.

Er widmet sich der Geschichte der Liechtensteiner vor allem im Kontext der Forschung über gesellschaftliche Wandlungen in Mitteleuropa im Zeitraum nach der Schlacht am Weißen Berg, der Geschichte des Adels und seines Lebensstils bzw. der Rolle der Adelsresidenzen als Orte des Gedächtnisses. >

Literatur Auswahl:

Knoz, Tomáš: Pobělohorské konfiskace. Moravský průběh, středoevropské souvislosti, obecné aspekty. Brno 2004;

Liechtensteinové, Morava a Valtice v 1. polovině 17. stoleti. In: Kordiovský, Emil (ed.): Město Valtice. Valtice 2001, s. 301–315;

Erinnerungsorte der Liechtenstein: Einleitende Thesen. In: Liechtensteinisch-Tschechische Historikerkommission (ed.): Liechtensteinische Erinnerungsorte in den böhmischen Ländern. Vaduz 2012, s. 11–32; česká verze: Mista lichtenštejnske paměti. Uvodni teze. In: Geiger, Peter – Knoz, Tomáš (edd.): Místa Lichtenštejnské paměti. (Časopis Matice moravské 131, 2012 – Supplementum 3). Brno 2012, s. 23–47;

Liechtenstein, Dietrichstein, Wallenstein – drei Wege zum Erfolg. In: Marek Vařeka – Aleš Zářický (edd.): Das Fürstenhaus Liechtenstein in der Geschichte der Länder der böhmischen Krone, Ostrava – Vaduz, Universität Ostrava – Landesmuseum Vaduz 2013, s. 119-146;

Die Liechtensteinischen Schlossresidenzen im Kontext der mährisch-österreichischen Renaissance und des Manierismus.  In: Liechtensteinisch-Tschechische Historikerkommission (ed.): Die Liechtenstein und die Kunst. Vaduz 2014, s. 87-136; česká verze: Lichtenštejnská zámecká sídla v kontextu moravsko-rakouské renesance a manýrismu. Zámek Rabensburg. Časopis matice moravské  133, 2013, Supptelentum 5, s. 83-125.